Herzlich willkommen auf unserer Webseite

17. März 2010

Der Anspruch an Perfektion, die Liebe zum Beruf und der Wunsch, Kunden und Patienten etwas Gutes zu tun, enden bei der Heide-Apotheke nicht mit der Abgabe von Produkten. Wir setzen ganz bewusst auf fachkundige Beratung und persönlichen Kundenservice. Das bedeutet für uns, allen Patienten gerecht zu werden und die Individualität eines jeden Menschen wert zu schätzen.

Gute Vorsätze sind schnell gefasst –

1. August 2016

und leider oft ebenso schnell vergessen. Daher unser Rat: Starten Sie mit überschaubaren Zielen. Sie haben seit Jahren keinen Sport mehr getrieben und peilen den Marathon im Herbst an? Das wird nichts! Beginnen Sie lieber mit einem flotten Spaziergang. Das macht Spaß, Sie fühlen sich wohl und sind stolz, dass Sie den ersten Schritt gemacht haben. Ergebnis: Sie bleiben motiviert. Das Pensum erhöht sich dann irgendwann ganz von selbst.

Quelle: https://bit.ly/1MezsQ1

Mens sana in corpore sano

1. Januar 2016

Die ersten Tage des neuen Jahres bieten immer auch Gelegenheit, etwas zu verändern, einen guten Vorsatz in die Tat umzusetzen. Zum Beispiel, sich mehr zu bewegen. Selbst leichte Bewegung verlängert das Leben, das ist unumstritten. Einer amerikanischen Studie zufolge steigt die Lebenserwartung um fast zwei Jahre, wenn man wöchentlich 75 Minuten zügig geht. Ganz abgesehen davon, dass man sich wohler fühlt in einem “bewegten” Körper.

Wir wünschen Ihnen ein gutes und vor allem gesundes Jahr 2016.

Ihre Apotheker Susanne und Göran Donner

Klingt wie aus einem Gruselschocker:

8. Dezember 2015

Die sogenannte„Leichenfingerkrankheit“, auch bekannt als Raynaud-Syndrom. Die Betroffenen – hauptsächlich junge Frauen – leiden unter einem plötzlichen Stopp der Blutzufuhr in die Finger. Das Resultat sind weiße, eiskalte Finger. Auslöser können ein Kältereiz, Stress oder Medikamente sein. Dauerhafte Schäden sind nicht zu befürchten, wohl aber eine eingeschränkte Lebensqualität. Im Winter sind Handschuhe ein Muss, am besten zwei Paar übereinander, die im Idealfall auf der Heizung vorgewärmt werden. Hilfreich sind auch kleine Wärmekissen für die Jackentasche. Meist verschwinden die Beschwerden mit zunehmendem Alter und steigendem Blutdruck. Achtung: Wenn das Syndrom erst nach dem 40. Lebensjahr auftritt oder sich verstärkt, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Quelle: http://bit.ly/1HSrOzm

Tattoos

6. Oktober 2015

Ein Anker? Eine Schlange? Oder gar ein Herz mit dem Namen der großen Liebe? Tattoos gibt es in allen Farben und Formen und ihre Beliebtheit in Deutschland steigt. Wer sich eines wünscht, sollte vorher über mögliche Risiken Bescheid wissen und das Tattoo-Studio sorgfältig auswählen. Dabei spielen Hygiene und Preis eine entscheidende Rolle. Professionelle Tätowierer, die Hygienestandards einhalten, findet man zum Beispiel im Dachverband der Deutschen Organisierten Tätowierer auf www.dot-ev.de. Um hohe Kosten für die Entfernung eines Tattoos zu vermeiden, gilt: Motiv und Stelle so wählen, dass es ein Leben lang gefällt!

Quelle: http://bit.ly/1KQAPal

Tag der Patientensicherheit

17. September 2015

Der 17. September 2015 ist der erste „Tag der Patientensicherheit“ in Deutschland – zahlreiche Veranstaltungen im ganzen Land informieren über dieses wichtige Thema (www.tag-der-patientensicherheit.de). Auch bei uns in der Apotheke steht die Sicherheit unserer Patienten im Vordergrund. Beispiel Polymedikation: Wenn Sie über längere Zeit mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen, kann dies zu gefährlichen Wechselwirkungen führen. Kommen Sie gerne zu uns in die Apotheke – wir beraten Sie, ob die gleichzeitige Einnahme kritisch ist oder nicht.

Quelle: http://bit.ly/1KmqCPt

Gefährliche Fälschungen

15. September 2015

Bei der Einnahme von gefälschten Pillen aus dem Internet drohen echte Gefahren. Ausschlag oder allergische Reaktionen sind noch die harmlosen Nebenwirkungen. Ein Video des Österreichischen Apothekerverbandes zeigt jetzt auf amüsante Weise, was bei einer Bestellung im Internet schief gehen kann: http://on.fb.me/1HjIgId. Wenn Sie bei Ihren Medikamenten auf Nummer sicher gehen wollen, kommen Sie gerne zu uns. Wir sind das Original, keine Fälschung.

Echte Beratung hilft...

Quelle: http://on.fb.me/1HjIgId

Machen Antidepressiva dick?

20. August 2015

Das ist so nicht ganz richtig. Zwar ist eine Gewichtszunahme möglich – dies liegt aber nicht an der Kalorienzahl der Tablette selbst. Schlägt ein Antidepressivum an, bessert sich die Stimmung des Patienten und der vorher verlorene Appetit kehrt zurück. Das kann zu mehr Kilos auf der Waage führen. Wissen das die Patienten, können sie durch gesundes Essen und den Verzicht auf süße Getränke gegensteuern. Wir beraten Sie gerne zu Ihren Fragen zur Einnahme von Antidepressiva.

Antidepressiva machen glücklicher


Quelle: http://bit.ly/1HPln9V

Schwieriger als gedacht:

18. August 2015

Die Anwendung von Augentropfen hat ihre Tücken. Vielen fällt es schwer, die Augen dabei zu öffnen. Ihnen auch? Dann wenden Sie diesen Trick an: Legen Sie sich auf den Rücken und schließen Sie Ihre Augen. Dann kann das Fläschchen mit beiden Händen geführt und der Tropfen auf den inneren Lidrand fallen gelassen werden. Wenn Sie das Auge dann kurz öffnen und es direkt danach für mindestens eine Minute schließen, verteilt sich die Flüssigkeit wie von selbst. Auch vor Ort in unserer Apotheke erklären wir Ihnen gerne, wie Sie Augentropfen sicher und richtig anwenden.

Augentropfen bedürfen einer besonderen Technik

Quelle: http://bit.ly/1Jvy12m

An alle Couchpotatoes:

3. August 2015

Eine starke Körpermitte gibt Stabilität. Dazu sollten besonders die tiefliegenden Rücken- und Bauchmuskeln sowie die Hüfte und der Beckenboden trainiert werden. Das geht zu Hause mit dem so genannten „Core-Training“. Eine gute Übung lässt sich aus dem Vierfüßlerstand absolvieren: Den rechten Arm und das linke Bein strecken und anschließend unterm Körper Ellenbogen und Knie zusammenführen. Dann Arm und Bein wieder strecken. Achten Sie darauf, dass der Rücken bei der Streckung gerade bleibt und lassen Sie den Kopf als Verlängerung der Wirbelsäule nicht hängen. Anschließend die Übung mit dem anderen Arm und Bein wiederholen.

Rumpfkräftigung beugt vor


Quelle: http://bit.ly/1IALkw0

Sonnencreme aus dem vergangenen Jahr…

23. Juli 2015

Wegwerfen oder noch mal benutzen? Wer sich diese Frage stellt, findet in dem EU-weit einheitlichem PAO-Symbol (period after opening) die Antwort. Dieses zeigt einen offenen Cremetopf, gefolgt von einem Zeitraum, der die Haltbarkeit nach dem Öffnen angibt. Dies gilt aber nur bei richtiger Lagerung im Schatten. Wer dies nicht gewährleisten kann, sollte auf Nummer sicher gehen und jedes Jahr eine neue Creme kaufen. Wir beraten Sie gerne zum richtigen Sonnenschutz.

Finger weg von "alter" Sonnencreme

Quelle: http://bit.ly/1LpBPoc